Wir sind schwindelfrei

Sir Vival

Wir sind beeindruckt von „SIR VIVAL“

Zum Handwerker Unternehmertag 2009 in Düsseldorf hatten wir „Sir Vival” Rüdiger Nehberg eingeladen. Er konnte uns schon vorher bei einer anderen Veranstaltung stark beeindrucken. In seinem spannenden Vortrag sprach er über die Kunst, in scheinbar aussichtslosen Situationen zu überleben. Wir würden uns wünschen, dass „ Sir Vival ” diese Kunst, als Überlebenselixier in Flaschen abfüllen und vermarkten könnte.

Schon als Bäcker war „ Sir Vival” Marketingspezialist: „ Es gibt Schlechtere!“  lautete sein Werbeslogan als Bäcker- und Konditormeister in den Jahren 1965 bis 1990. Bananenkuchen, Karikaturen aus Marzipan und Probebacken mit Kindern waren die klassischen Alleinstellungsmerkmale des modernen Marketings, mit denen „Sir Vival” den Erfolg seiner Bäckerei mit 50 Mitarbeitern begründete. Trotz dieser Vermarktungserfolge reichte Rüdiger Nehberg sein gutes Bäckerdasein nicht aus. „Sir Vival” suchte, wie er in seinem packenden Vortrag deutlich machte, vorher wie nachher größere, extremere Herausforderungen und Survival-Erfahrungen. Gleichzeitig setzt „Sir Vival”  sich weltweit für bedrohte Minderheiten wie die Yanomami-Indianer in Brasilien ein. Er kämpft für die Ächtung der weiblichen Genitalverstümmelung in den afrikanischen Ländern sozial engagiert, aber marketingorientiert, stets die Öffentlichkeit suchend. Genau mit diesem Qualitätenmix aus Abenteuer- und Vermarktungslust sowie sozialem Engagement zog „Sir Vival” Rüdiger Nehberg die Teilnehmer des Unternehmertages in seinen Bann.

Beeindruckt, angerührt, teilweise sprachlos reagierten die Teilnehmer auf Nehbergs Vortrag mit lang anhaltendem Applaus. Kommentar eines Teilnehmers: „Respekt, von Sir Vival kann man in jeder Hinsicht was lernen!“

Weiterlesen: www.ruediger-nehberg.de